-> english

Design leuchtet!

Der BEAM: Da kommt er her.

Direkt aus den fränkischen Wäldern: Ihr BEAM war mal eine deutsche Eiche. Jetzt steht er vor Ihnen und atmet immer noch den typischen Geruch von frischem Holz.


Der BEAM ist ein sehr archaisches Produkt: Gewachsen, gefällt, geschnitten – und sonst nichts. Er lag zwei bis drei Jahre an der frischen Luft, wurde dann „gegattert“ und anschließend gebürstet. Mit dieser speziellen Bearbeitungsart ist das typische Wellenmuster entstanden, das Sie beim Drüberfahren spüren. Damit erreichen wir eine Spreißel-freie Oberfläche mit schöner Haptik. Zuletzt haben wir den BEAM dann von Hand geölt.


Er lebt. Er wird sich noch verändern, Patina und vielleicht ein paar Risse bekommen, eventuell macht er auch mal Geräusche, es wird knacken im Gebälk (es heißt nicht umsonst: Holz arbeitet). Sprich: Er altert – jeder BEAM auf seine Weise. Er ist ein Unikat – weil er genau das ist, was er verspricht: Ein ehrliches, massives Stück Eichenholz.


Das will er sagen.

BEAM bedeutet Stamm, Lichtstrahl und Balken. Und: Das Verb „to beam“ heißt strahlen. Und weil das alles auf ihn zutrifft, ist es genau der richtige Name für Ihr neues Familienmitglied.


Da gehört er hin.

Auf Ihren Esstisch, neben den Kamin, in den Flur, auf den schönen Parkettboden – oder vielleicht auf ein Sideboard im Wohnzimmer. Sogar im Schlafzimmer ist er richtig – als kleines Leuchtfeuer.

Das braucht er.

Er ist überall da richtig, wo Menschen wohnen, zusammenkommen und sich Freunde und Familie treffen. Der BEAM fühlt sich wohl bei Menschen, die Sie mögen.

Verschenken Sie etwas Einzigartiges - oder belohnen Sie sich selbst, nicht nur in der ‚staaden‘ Zeit. Auch im Frühling und Sommer ist der BEAM ein Lichtspender-und-wohlige-Stimmung-Macher.

Homepage: BEAM Produktseite